Max-Oertz Preis 2019 in der Flaute – UPDATE

UPDATE: Max Oertz Preis Galerie online: https://soeren.zenfolio.com/maxoertz19

Der Max-Oertz Preis des ASV gehört ja inzwischen zu meinen jährlichen „Favorites“. Nicht zuletzt weil recht viele Klassiker teilnehmen. Oft waren in den letzten Jahren auch die Wetterbedingungen recht optimal. Dieses Jahr hat es nicht so ganz hingehauen. Schwachwindig bis hin zur totalen Flaute vor der Gr. Breite war an Segeln kaum mehr zu denken. Die Wettfahrtleitung hat dann auch nicht lange warten lassen und das Ganze abgeblasen. Es war absehbar, dass auch einige wenige Windstriche nicht weit tragen würden.
Bei solchen Bedingungen ist ja idR das Fotografieren eine Herausforderung, da viele Bildkonzepte nicht realisiertbar sind. Weder die AWK Frontalshots gehen, noch dynamische Mitzieher oder „Crossings“ mit unterschneidenden Leedecks. Ohne Bewegung gehen auch viel gestackte Bildkonzepte nicht. Also was tun? … Ein Bereich der unter diesen Bedingungen ganz besonders gut gelingt sind sog. Splitlevel-Aufnahmen. Da die Yachten sich nicht bewegen, kann man dicht ranfahren und sehr präzise Bilder aus der Wasserlinie mit dem Unterwassergehäuse schießen. Die besten Splitlevel-Shots, die ich je aufgenommen hab sind alle bei Flautenregatten entstanden!
Andere Bildideen kann man durch Spiegelungen entwickeln. Hier entstehen z.T. herrlich abstrakte Strukturen mit geradezu irrem farblichen Spektakel. Nur die Sonne braucht man schon für diese Bilder. Flaute und Overcast Bedingungen, also grauer Himmer – das ist so ziemlich die Höchststrafe, dann geht nicht mehr viel.
Hier eine kleine Auswahl vom Max-Oertz Preis. Mehr dann in der Galerie auf (http://soeren.zenfolio.com/).