Havel Klassik Galerie 2012 online

Die Galerie zur Havel Klassik 2012 ist nun seit letzter Nacht online. Hier geht’s lang: http://soeren.zenfolio.com/havelklassik2012 .

Das Wetter hat dann leider doch nicht gehalten was die Prognose mal versprochen hatte. Leider wurden es nur 2 (4) Bf (www.wind-berlin.de), was dann ja übersetzt in 1-2 Windstärken in Berlin. Nach etwas vernebeltem Morgen kam dann aber nach dem Start schnell die Sonne raus und im “Großen Fenster” gab es auch ein recht robustes Windfeld. Das Regattafeld hatte sich durch den Wind im Gr. Fenster jedoch sehr schnell auseinander gezogen. Zeitweise reichten die Boote wohl von der Pfaueninsel bis zur Glienicker Brücke. So war es wirklich schwierig alle Boote mal tief vor die Linse zu bekommen. Ziel war dieses Jahr auch die Glienicker Brücke und das Schloss Glienicke mal als Backdrop zu verwenden. Leider war der Wind westlich der Heilandskirche fast vollständig eingeschlafen, sodass wir (Angela und ich) hier wirklich Schwierigkeiten hatten den hinteren Teil des Feldes zu erwischen. Es wird noch eine weitere Galerie mit etwas anders abgestimmten Farb-Varianten einiger Bilder online geben.

Einige Auszüge:

 

Weitere Bilder gibt es auch von Angela Kausche auf ihren Seiten zu sehen.

mtk

Havel Klassik 2012

Am Wochenende findet in Berlin wieder die Havel Klassik statt. Das ist wohl DAS Klassiker Regatta Event in Berlin ausgetragen vom ASV Berlin und dem Freundeskreis Klassischer Yachten. Start zur ersten Wettfahrt ist am Sonnabend 10.30 Uhr. Wir werden schon vorher das Auslaufen der Boote begleiten. Hoffen wir mal das die Wettervorhersage hält (was sie derzeit verspricht). Derzeit sieht das klasse aus!

Inzwischen ist meine zweite Vollformat Nikon eingetrudelt. Wird kaum Zeit für größere Tests vor dem Samstag geben, aber einige Testreihen in der letzten Nacht mit meinem LensAlign System führen zu den gleichen AF-Kalibrationswerten mit einzelnen Optiken, die auch mit der D3 passen.

Mehr Infos und das Programm zur Havel Klassik 2012 gibt es auf den ASV Seiten bzw. auf der FKY Webseite (über 60 online Meldungen).

mtk, Sören

Panoramen zur Havel Klassik

Zur Havel Klassik gibt es noch einen kleinen Nachschlag:
http://soeren.zenfolio.com/havelklassik2010pano

Nochmal einige Panoramen. Diese Panoramen sind aus mehreren Bildern zusammengesetzt und daher im Original erheblich größer als die normalen Bilddateien, eignen sich daher aber besonders für sehr großformatige Ausgaben. Panoramen zu fotografieren über automatisches Zusammenfügen (stitchen) von Einzelbildern ist bei Segel-/Regatta-events nicht ganz so einfach, da sich die einzelnen Boote ja während der Aufnahme der Panoramaserie weiterbewegen. Man braucht daher eine automatische Erkennung von bewegten Objekten beim Bildmosaikieren. Belichtung und Schärfepunkt sollten sich innerhalb einer solchen Bilderserie auch nicht ändern. Nicht zuletzt ist problematisch, dass man sich ja auf einem schwankenden Boot befindet und den Schwenk mit der Bildserie dazu noch schnell umsetzen muss. Dafür hat man auf einem Boot naturgemäß keine Hilfen wie ein Stativ oder PanoramaKopf zur Verfügung. Das Pano entsteht über den Freihand-Schwenk – also aus der Hand / Pi * Daumen … .

So wie das die Stitching-Software sieht ist das natürlich noch nicht zu gebrauchen:

pano-konzept

Neben der Anpassung der spektralen Eigenschaften der Bilder muss hier auch entschieden werden, in welchem Bild das Segelboot gelöscht werden soll, ansonsten existiert das Boot im finalen Mosaik gleich mehrere male.

Ein Ergebnis könnte so aussehen:

Havel Klassik Panorama (aus 6 Einzelbildern) vor der Meierei (Pfaueninsel)
Havel Klassik Panorama (aus 6 Einzelbildern) vor der Meierei (Pfaueninsel)

Kompositorische Aspekte sind wichtig, um ein interessantes Panorama zu gestalten. Im Beispiel hier ging das schief. Das Boot hätte sich besser im linken Drittel befunden, als im rechten Drittel. Im rechten Drittel entsteht ein Eindruck des “aus der Szene heraus fahrens”. Befindet sich das Boot im linken Drittel, entsteht hier der Eindruck des Ankommens, was erheblich besser wirkt. Natürlich ist die alte Meierei im Hintergrund (auf der Pfaueninsel) ein wichtiges Bildelement. Durch das Boot im linken Drittel, wird die Meierei zu einer direkten Blickführung (erster Blick zum Segelboot, zweiter Blick zur Meierei, das Boot zeigt gewissermaßen auf die Meierei):

smh-havelklassik10-havelklassikpano-beispiel3

Für den Bildaufbau wäre eine etwas stärker hinter dem Boot befindliche Position für das Panorama noch besser gewesen.

Ein anderes Problem – hier nicht zu erkennen – war der Fernsehturm auf dem Schäferberg. Die Betonsäule tauchte auf einigen Bildern hinter dem Wald auf und hat so einige Bilder etwas “zerstört”. Die Turmanteile sind allerdings einfach nachträglich freistellbar und durch Texturen aus den benachbarten Wolken zu ersetzen.

Die perfekte Komposition wäre ggf. auch mit etwas weniger Brennweite besser gelungen. Für dieses Bild war ich schon fast im Flachwasser des gegenüberliegenden Ufers angekommen.
Natürlich lässt sich aus dem Bild noch so einiges Anderes machen:

smh-havelklassik10-havelklassikpano-beispiel4

smh-havelklassik10-havelklassikpano-beispiel5

Havel Klassik Galerie online

Die Havel Klassik Galerie 2010 ist nun online. Alle Bilder unter:
http://soeren.zenfolio.com/havelklassik2010
Ein BestOf gibt es auf der Hauptseite von http://www.sailpower.de.

Alle Ergebnisse zur Regatta gibt es auf den Seiten des ASV unter:
http://www.asv-berlin.de/de/regatten/havel-klassik.html.

Ok, das ging dann doch nicht so fix wie ich dachte. Die “Havel Klassik” ist vor dem Hintergrund der Preußischen “Schlösser und Gärten Landschaft” an der Havel wohl eine der fotogensten Regatten in Berlin. Bleibt zu hoffen, dass andere Klassiker wie z.B. die Edelholz Regatta vom VSaW in Berlin auch noch populärer werden.