German Classics 2012 Bildergalerie online

Ein Auszug der vielen Bilder zur German Classics 2012 ist nun online zu sehen im Bildarchiv von www.sailpower.de.

Direktlink zur Galerie:  http://soeren.zenfolio.com/gc2012

Neben den Stars auf dem Wasser (Heti, Anitra, Trivia, Anita, Feo und anderen mR Yachten) wollte ich auch die kleineren Boote mal zeigen. Bei einer Teilnehmerzahl von über 100 Booten, die sich schnell auf unterschiedliche Bahnen über dem Stollergrund verteilten keine einfach Sache.

Die German Classics sind auch immer wegen des Rahmenprogrammes ein kulturelles und sinnliches Erlebnis mit ganz starkem maritimen Charme. Obwohl die Windvorhersage ja recht ernüchternd war für das Wochenende, hat sich dann doch sehr gut segelbarer Wind eingestellt. Ein Teil der Boote ist allerdings auch bei 2-3 Windstärken schon sehr schnell unterwegs.

 

 

 

 

 

 

 

German Classics 2012 in Laboe

Zurück von der German Classics in Laboe, dem Klassiker Event des Jahres in Deutschland organisiert vom FKY. Dieses Jahr mit großartigem Sommerwetter und damit tollen Bedingungen zumindest am Freitag. Der Sonnabend war dann doch etwas zu schwachwindig. Die Atmosphäre am Abend mit Preisverleihung und später bei Jazz-Musik, Wein und BestOf Bilder-des-Tages Beamer Show ist immer wieder einfach super!

Die volle Galerie der beiden Tage ist dann hoffentlich am Montag am späten Abend online. Einen Top60 Preview gibt es schonmal auf der Hauptseite auf www.sailpower.de bzw. einige Bilder sind auch auf dem facebook Link.

Kleinerer Bilderauszug aus dem vollen Archiv  mit über 3k Bildern hier: mtk

“Klassiker” des Freundeskreis Klassischer Yachten

Der “Klassiker” – die Zeitschrift des Freundeskreis Klassischer Yachten in der Ausgabe 3/11 mit einem Aufmacher aus meiner Bildergalerie der German Classics 2011.

Das Bild der Mälar 30 (“Kosmos”) entstand am zweiten Tag der German Classics 2011. Nachdem der erste Tag ja wegen zu viel Wind nicht genutzt werden konnte waren die Bedingungen am 2ten Tag perfekt (volle Galerie).

Radial Blur zu den German Classics

Ein Effekt den man eindeutig besser in der Nachbearbeitung einbindet  ist m.E. der “Radial Blur” oder auch “Radialer Weichzeichner” genannt. Der Effekt ist im Prinzip vergleichbar mit dem Bildeffekt, der entsteht, wenn man bei (längerer) Belichtung wild den Zoomring betätigt. I.d.R. braucht man dafür so ca 1/15 -1/4 Sekunde Belichtungszeit. Bei Aufnahmen von schnell bewegten Objekten ist das allerdings einfach nicht sinnvoll, da man den Zoom Wisch Effekt dann nur bei Unschärfe des eigentlichen Hauptobjektes erzeugen kann.

Der digitale Filter erlaubt eine feine Abstimmung dieses Effektes und das Zentrum des “Zooms” kann auch off-center positioniert werden.

Beispiel hier: Originalaufnahme ohne Ausschnittsveränderung:

smh-germanclassics-20-08-2011-36751

Mit Radial Blur Effekt und Zentrum des Radial knapp auf 1/3 Schnitt gesetzt:

smh-germanclassics-20-08-2011-36751rwz

Die gleiche Variante in S/W allerdings mit erheblich mehr Kontrast.  Der Blur unterstützt sehr schön die Bewegungsdynamik des durch die Welle gehenden Bugs, allerdings stören die Doppelungen der Crew-Köpfe etwas.

smh-germanclassics-20-08-2011-36751rwz-2

Halos entfernt und das Bild noch mehr angeschrägt um die Wirkung zu verstärken:

smh-germanclassics-20-08-2011-36751rwz-4

Die Stärke des Effektes lässt sich sehr präzise steuern, wenn man den Radial Blur über ein zusätzliches Layer anwendet und dann die Transparenz dieses Layers modifiziert bzw. einzelne Teile (unerwünschte Doppelungen) einfach weglöscht (weicher “Radiergummi” in PS).

Man kann das zwar mit allen Bildern machen, es passt aber m.E. gut nur zu wirklich wenigen Bildtypen. Der klassische Wellendurchbruch auf dem AmWindKurs direkt frontal aufgenommen ist sicher kein schlechtes Motiv für derartige Experimente, da hier durch das wegfliegende Wasser bereits eine deutlich radiale Bewegung existiert.

Das Original dieses Bildes jetzt auch im Bildarchiv von www.sailpower.de:

Mtk

Power of short exposures

Auf der Hauptseite von www.sailpower.de gibt es nun als Teil des BestOf zur German Classics 2011 auch Ausschnitte einzelner Aufnahmen (als Teil des neuen Top60 BestOfs). Gut zu sehen ist, dass durch die sehr kurzen Belichtungszeiten zwischen 1/5000 und 1/8000 s auch die kleinsten Wasserperlen sehr scharf abgebildet werden können. Hier spielt auch die RAW Bildnachbearbeitung ein Rolle. Über linsenspezifische Korrekturprofile in Lightroom lassen sich auch kleinere chromatische Aberrationen (Farbsäume an kontrastreichen Bildkanten) recht gut korrigieren. Allerdings weisen die aktuellen Telelinsen mit f2.8 Lichtstärke z.B. von Nikon im Prinzip selbst nicht abgeblendet eine fast vollständig saumfreie Abbildungsqualität auf.

bildschirmfoto-2011-08-27-um-110633

Original (4200 x 2900) mit Subset (1800 x 1200) Darstellung, Nikkor AFS 300 mm f2.8 @f2.8, 1/8000s

a-smh-germanclassics-slide-35656

Erstes Subset aus 1.

bildschirmfoto-2011-08-27-um-112835

a-smh-germanclassics-slide-212tes Subset in 100% Auflösung (Bildausschnitt 510×339) in Originalauflösung)

Die Herausforderung besteht hier im Prinzip darin den Autofokus Punkt der Kamera in richtigen Moment sauber zu positionieren. Abblenden bringt zwar höhere Tiefenschärfe (und entschärft die Fokuspunkt Problematik), dafür entstehen aber längere Belichtungszeiten und schlechtere Freistellung vor dem (möglichst) unscharfen Hintergrund. Die Tiefenschärfe beträgt im Beispiel hier ca 1.30 m. Das ist nicht viel wenn die Welle perfekt im Focus sein soll (oft klappt es halt auch nicht:) ).

Neue BestOf Slideshow (Top60) zur German Classics 2011 online.

Bildergalerien zur German Classics 2011 online

Die Bilder zur German Classics Regatta 2011 sind jetzt online im Bilder Archiv von Sailpower.de unter:

http://soeren.zenfolio.com/gc2011 und für die 12mR Boote unter

http://soeren.zenfolio.com/gc2011-12mR zu finden.

Dank an dieser Stelle an Tanja und Wilfried Horns vom FKY für die tolle Unterstützung! Das war mit Sicherheit DAS Regattahighlight des Jahres. Sonne, Wind und Welle und 100 Klassiker auf der Bahn und am Abend nette Leute mit guten Gesprächen in der Abendsonne. Meeressehnsucht inklusive – mmhhh … irgendwie war das ein schwer zu toppendes Wochenende!

a-smh-bestof-germanclassics-36436

a-smh-bestof-germanclassics-36568

German Classics 2011

Kleiner Preview zur German Classics, nachdem die Wetterprognose für das Wochenende in Laboe einfach umwerfend (zu) gut aussah  konnte ich nicht widerstehen. Hier ein kleiner Preview zur vollen Galerie. Leider wurde am Freitag wegen 8Bf  dann gar nicht gesegelt. Der Sonnabend brachte aber perfekte Bedingungen bei der Langstrecke:

soerenhesesailpowerde_smh4304

soerenhesesailpowerde_smh4073

soerenhesesailpowerde_sh36620

soerenhesesailpowerde_sh36600

soerenhesesailpowerde_sh36557

soerenhesesailpowerde_sh36538

soerenhesesailpowerde_sh36383

soerenhesesailpowerde_sh36368

soerenhesesailpowerde_sh36201

soerenhesesailpowerde_sh36088

soerenhesesailpowerde_sh35656

Mehr davon (50erBestof) am Sonntagabend. Volle Bilder-Galerie dann am Dienstag online.

mtk